Presse Artikel: Dressurkurse in Westerstedelfhorst sind seit Jahren stark gefragt

Pferde- und menschenfreundlicher
Unterricht für anspruchsvolle Reiter

Es werden verschiedene Reit-und Pferdebilder im Wechsel angezeigt

Sie sind hier:

Startseite > Portrait > Presse Artikel > Dressurkurse in Westerstedelfhorst sind seit Jahren stark gefragt

zurück zur Übersicht

Dressurkurse in Westerstedelfhorst sind seit Jahren stark gefragt

Gaby Hans: „Der Weg ist das Ziel"

Bislang wissen nur Insider der Freizeitreiterszene im Weser Ems Gebiet mit dem Namen Gaby Hans etwas anzufangen. Auf dem Schauabend des Pferdestammbuchs während der Oldenburger Pferdewoche präsentiert sich die renommierte Ausbilderin erstmals mit einigen SchülerInnen einer breiteren Offentlichkeit.

Auf Einladung von Waltraut Sander Müller Inhaberin des Reitsportgeschäfts "Die Tete" in Westerstede/Ihorst, führt Gaby Hans seit drei Jahren mehrmals jährlich Reitkurse für anspruchsvolle Freizeitreiter durch. Die Resonanz ist so groß, dass die Kurse meist schon gleich nach Ankündigung ausgebucht sind.

Für jeden Schüler das passende Kursprogramm

Die Vielfalt der auf den Kursen vertretenen Pferderassen – sie reicht vom Isländer bis zum Oldenburger Sportpferd, vom Welsh Cob bis zum Andalusier ist ebenso breit gefächert wie die der teilnehmenden ReiterInnen. Während bei einigen noch Sitzkorrekturen und Grundlektionen auf dem Programm stehen, üben fortgeschrittene Kursteilnehmer Seitengänge wie Schulterherein, Traversalen, Travers und Renvers in allen Gangarten.

Kaum eine Bewegung, eine gute oder schlechte Hilfengebung entgeht dabei der Ausbilderin: Die maximal acht Teilnehmer werden in Kleingruppen zu je zwei Reitern aufgeteilt, fast alle Übungseinheiten werden zudem mit der Videokamera gefilmt und in den Theorieeinheiten gemeinsam ausgewertet.

Ausgiebiges Lob für Mensch und Pferd

Groß ist die Freunde auf beiden Seiten, wenn ein Pferd den Spanischen Schritt zum ersten Mal im Ansatz zeigt sogleich gibt es ein ausgiebiges Lob für Mensch und Pferd. Die Kursteilnehmer in Westerstede/Ihorst schätzen die Geduld, die ständige gute Laune, die Motivation und das Fachwissen der munteren Trainerin. "Früher bin ich mit meinem Pferd direkt nach Reken zu Gaby Hans gefahren. Im Weser-Ems-Gebiet ist das Angeobt für Freizeitreiter leider noch nicht sehr vielseitig", berichtet eine Reiterin die mit einem ehemaligen Vechtaer Auktionspferd am Kurs teilnahm.

Ziel ist die lockere Versammlung

Mein Ziel ist, unsere Freizeitpferde locker zu versammeln und mit Spaß und Eifer ein angenehmes Freizeitvergnügen für Mensch und Pferd zu schaffen. Dabei sollte man den Weg dorthin schon als Ziel sehen und nicht unbedingt spektakuläre Lektionen. Mir ist es lieber, sauber gerittene Volten im Trab zu sehen, statt einem schlecht gerittenen Schulterherein. Erläutert Gaby Hans ihre Zielsetzung.

Was anspruchsvolles Freizeitreiten sein kann, will die neue Schautruppe, die am "Ponyabend" (21. November) der Oldenburger Pferdewoche ihr Debüt gibt, dem Publikum zeigen. Die Truppe besteht aus ReiterInnen aus dem Weser Ems Gebiet und weiteren SchülerInnen von Gaby Hans aus Reken.

"FN Laufbahn" bis zum silbernen Reitabzeichen

Gaby Hans begann als Kind Ponys zu reiten. Später sammelte sie erste Erfahrungen in einem FN Reitstall, ritt kleinere Turniere und Jagden. Doch schon als Jugendliche erfüllte sie die in Deutschland herkömmlich gelehrte Reiterei nicht: Sie begann sich für für die alten Meister wie zum Beispiel Francois Robichon de la Gueriniere zu begeistern. Nach dem Erreichen des silbernen Reitabzeichens und der FN Prüfung zum Berittführer schlug Gaby Hans andere Wege ein. Zum einen entdeckte sie ihre Liebe zu Arabischen Vollblütern, zum anderen machte sie zum ersten Mal Bekanntschaft mit Seitengängen nach dem Vorbild der alten Meister.

Ihr Umzug in die Nähe des FS Testzentrums in Reken eröffnete ihr die ganze Bandbreite der gehobenen Freizeitreiterei. Zunächst von Zentrumsleiter Jochen Schumacher als Futtermeisterin engagiert, kümmerte sie sich bald um den Beritt und die Korrektur der Gastpferde. Sie nutzte die Chance, bei allen Trainern Kurse zu belegen, so u. a. bei Rolf Becher (Chiron Springen), Horst Becker (Freiheitsdressur), Linda Tellington - Jones (Team Methode). Bei einer Mitarbeiterin von Sally Swift legte sie die Prüfung als "Centered Riding Teacher" ab, und 1995 wurde sie eine der ersten sechs lizenzierten Claus Penquitt Trainer. Mit ihren beiden ständigen Begleitern, den Collies Nicky und Ben, legte die vielseitige Ausbilderin außerdem die Prüfung zur Pferdebegleithundetrainerin ab. Regelmäßige Fortbildungen bei Bent Branderup und Richard Hinrichs gaben und geben ihr neue Impulse.

Mobile Reitschule

Heute arbeitet sie als Gastreferentin und Kursleiterin in Reken und gibt außerdem unzählige Kurse im benachbarten Ausland und in Deutschland. Je nach Wunsch der Teilnehmer liegt der Kursschwerpunkt beim Reiten nach altklassischen/iberischen Vorbildern Francois Robichon de la Gueriniere, bei Bodenkursen oder Zirkuslektionen. Obwohl ihre Liebe dem Spanischen Pferd (P.R.E.) und dem Arabischen Vollblut gehört, ist sie offen für alle Rassen. "Jedes Pferd kann die Lektionen bei entsprechender Vorbereitung erlernen. Natürlich kann sich aber nicht jedes Pferd mit der gleichen Ausstrahlung präsentieren. Hier sind die spanisch/iberisch geprägten Rassen im Vorteil, die bereits auf grund ihres Körperbaus über mehr Ausdruck bei diesen Lektionen verfügen", erklärt Gaby Hans.

(Artikel von: Susanne Posch, aus Reitsport, Ausgabe Dezember 2000)

Letzte Aktualisierung: 2012-11-10